In dieser Rubrik haben wir Berichte zu Aktionen rund um das Thema Aufnahme von Flüchtlingen und Entwicklung zu einer multikulturellen Gesellschaft zusammenstellt.

Auf der Webseite der Stadt Magdeburg sind wichtige Fakten rund um das Thema "Flüchtlinge in Magdeburg" zu finden.

Verein Toll e.V. gegründet

101016 TolleVMitte September 2016 gründete sich der gemeinnützige Verein Toll. Das bedeutet Toleranz lernen und leben.  Der gemeinnützige Verein dient der Integration von Flüchtlingen und Migranten, vor allem von Kindern, Jugendlichen und Familien. Dabei steht die Vermittlung von Sprachkompetenz im Mittelpunkt als Voraussetzung jeder Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Durch vielfältige Begegnungen der von TOLL e.V. angebotenen Projekte will man  Gemeinschaft erlebbar machen. Die Bereicherung durch die kulturelle Vielfalt aller Beteiligten stärke die Sicherheit im respektvollen Umgang miteinander. Das Konzept stammt von Juliana Gombe. Sie ist vielen Magdeburgern bekannt. 2015 wurde sie für ihr Engagement als Botschafterin für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet. Juliana Gombe ist auch Vereinsvorsitzende.

Film ansehen

Neues Haus für die Islamische Gemeinde

070616 ISGema NeueRäumeAm 01.06.2016 wurde die Eröffnung des neuen islamischen Gemeindezentrums gefeiert. Es ist 1000 m² ca. 600 Gläubige finden darin Platz. Die alte Einrichtung, eine 280 m² große Baracke war inzwischen zu klein geworden, obendrein baufällig. Das Gemeindezentrum wurde mit Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften offiziell eröffnet.  Im Dezmeber 2015 begannen die Bauarbeitern. Ende April war der Rohbau fertig. Den Rest erledigten die Gemeindemitglieder selbst Die islamische Gemeinde Magdeburg gehört zu den größten Vereinen in Sachsen-Anhalt. Sie ist ein Teil dieser Gesellschaft. Für die islamische Gemeinde Magdeburg ist es wichtig, einen Beitrag zur Zivilgesellschaft vor Ort zu leisten und ein anderes Bild als das, was viele Europäer vom Islam haben, zu leben. Dazu will man im Dialog miteinander bleiben. So wird es z.B einen Tag der offenen Moschee geben, zu dem alle interessierten eingeladen sind.

 

Film ansehen

Tag der offenen Tür in der Jüdischen Gemeinde

220916 jüdischeGemeindeMDIn der Markgrafenstraße befindet sich Zentrum der liberalen  jüdischen Gemeinde Magdeburg. Am Tag der offenen Tür konnte man  einen Einblick in das religiöse Leben der Gemeinde gewinnen. Zum Gemeindeleben gehören Reisen nach Israel sowie  eine Sonntagsschule. Derzeit zählt die Gemeinde über 100 Mitglieder.

 

 

Film ansehen

HelpTo Migranten und Helfer

290216 HelpTo Migranten HelferDas Engagement für Flüchtlinge und Hilfsbedürfte in Sachsen-Anhalt hat jetzt eine einheitliche Internet-Adresse Über das Online-Portal HelpTo können sich Organisationen, Initiativen, Unternehmen, Vereine sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger schnell und unkompliziert auf lokaler Ebene über das austauschen, was bei der Betreuung und Integration von Flüchtlingen und anderen Hilfebedürftigen benötigt wird. Bei HelpTo können die Nutzer in zehn verschiedenen Kategorien Angebote und Gesuche einstellen: Sachspenden, Begleitung und Beratung, Fahrdienste und Transporte, Freizeit, Familie und Kinder, Sprache, Bildung und Wissenschaft, Projekte und Ideen, Arbeit sowie Wohnen. Diese Hauptkategorien sind noch einmal in weitere Untermenüs aufgefächert. Ein internes Nachrichten-System ermöglicht eine geschützte Kommunikation zwischen Anbietendem und Interessenten. Außerdem können sich auf dem Portal örtliche Unterstützerinitiativen und andere Organisationen vorstellen. Die Nutzung von HelpTo ist kostenfrei. lediglich eine Online-Registrierung mit Benutzername und E-Mail-Adresse ist notwendig. die Landeshauptstadt Magdeburg, sowie die Landkreise Mansfeld-Südharz und Stendal nutzen bereits das Portal.
Träger und Organisator von HelpTo ist der gemeinnützige Verein Neues Potsdamer Toleranzedikt. Er wurde 2008 im Rahmen einer stadtweiten Diskussion um Toleranz, Weltoffenheit und Demokratie gegründet. Der Vereinsname beruft sich auf das historische Edikt von Potsdam, auf dessen Grundlage vor 330 Jahren zehntausende verfolgter Hugenotten in Preußen aufgenommen wurden.

Film ansehen

Projekt Würde

120916 ProjektWürdeDie Würde des Menschen ist unantastbar. So steht es im Grundgesetz. Zwei Amateurfotgrafen starteten ein Projekt, in dem Sie Menschen porträtierten, die als Flüchtlinge zu uns gekommen sind. Die Porträtierten werden durch den neutralen Hintergrund der Bilder aus ihrer aktuellen Umgebung gelöst. Ziel des Projektes ist es, den Geflüchteten einen Teil ihrer Würde zurückzugeben. Die Menschen erscheinen auf den Bildern als Individuum mit ihrenm Stolz, ihren träumen und Hoffnungen, aber auch mit ihren Verletzungen und Ängsten. Ergänzt wurde die Ausstellung mit kommentierten historischen Fotos des Magdeburger Architekten / Fotografen und Militärs Otto Stiehl sowie aktuellen Arbeiten von tatarischen und aserbaidschanischen Magdeburgern und Mgdeburgerinnen.
Man kann die Ausstellung noch bis zum 8. Oktober in der Brandenburger Strasse 9 besichtigen.

 

Film ansehen

Spendenaktion für die Stadtbibliothek

290216 SpendenaktionderstadtbibliothekUnter dem Motto „Wir bieten Nazis die Stirn. Bücher zum Deutschlernen für Flüchtlinge“ wurden Spenden gesammelt. Anlass der Spendenaktion war der akute Mangel an Büchern und Medien für Menschen aus Herkunftsländern wie Syrien, Afghanistan, Iran oder Eritrea, die als Flüchtlinge nach Magdeburg kommen.

Mit den Spendenmitteln werden in der Internationalen Bibliothek Bücher und Medien zur Ausleihe und zum Lernen vor Ort zusätzlich bereitgestellt, um Flüchtlingen das Erlernen der Sprache und die Orientierung im Alltag zu ermöglichen. In Zukunft stehen Medien in den SprachenArabisch, Persisch, Paschtunisch, Urdu undTigrinisch zur Verfügung. An der Spendenaktion, zu der die Magdeburger Theologin Gabriele Herbst den wesentlichen Impuls gab, beteiligten sich außer der Landeszentrale für politische Bildung namhafte Kulturpartner wie die Freiwilligenagentur Magdeburg und das internationale Café Krähe, außerdem die Evangelische Grundschule Magdeburg, die Modeboutique „Querstyle“ und das „Strick- und Nähcafé“ – und natürlich zahlreiche Freiwillige!

Film ansehen