Geschichte

Hammer Zirkel Stacheldraht - Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR

231115 ZwangsarbeitDDRHammer • Zirkel • Stacheldraht ist eine Ausstellung, die erstmals grundlegend die Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR im Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt reflektiert. Zwangsarbeit gehörte zu den Kennzeichen der SED-Diktatur. ln der DDR war jede/r zur Arbeit verpflichtet und konnte bei Verweigerung mit Haft bestraft werden. Zwischen 1945 und 1989 gab es auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt etwa 55 Haftstätten ln diesen Gefängnissen oder aus ihnen heraus mussten politische Gefangene in ca. 180 Betrieben Zwangsarbeit verrichten: z.B. im Walzwerk Burg, den chemischen Kombinaten Buna und Bitterfeld, im Magdeburger MAW, in der Braunkohle in Bitterfeld oder im Kupferbergbau. Geplant, verantwortet und ausgebaut wurde das System der Zwangsarbeit durch die SED-Führung im Zusammenwirken von staatlich gelenktem Strafvollzug und Wirtschaft.  Ein wesentlicher Teil wurde für den Export produziert. Unternehmen wie IKEA, Kaufhof, die Bahn profitierten davon. Heute stellen sie sich ihrer Verantwortung. Die jüngsten Betroffenen von Zwangsarbeit im Strafvollzug sind heute ca. 40 Jahre alt. ln der DDR wurden Jugendliche ab 14 Jahren  zur Zwangsarbeit eingesetzt.

Film ansehen

Regimentertreffen der Traditionsvereine aus Magdeburg und Saarlouis

011015 Regimentstreffen 66 30Besuch vom Saarländischen Traditionsverein des Infanterie Regiments 30 "Graf Werder" e.V. " Dieser kam auf Einladung der Traditionsgruppe Infanterie Regiment Nr.66) der FG Festungsanlagen.
Besonder Schwerpunkt allerdings war eine Gedenkveranstaltung am Denkmal der Regimenter am Fürstenwall. Dort wurde ein Kranz niedergelegt. Mit Salutschüssen ehrte man die Toten. Mit den Gästen wurden die Magdeburger Festungsanlagen besichtigt. Die FG Festungsanlagen setzt sich für den Erhalt und die kulturelle Nutzung der zahlreichen Reste der Festung Magdeburg ein.

 

 

 

Filmansehen

Geschichte entfesselt

300915 Geschichteentfesselt NeueSinnlichkeitGeschichte entfesselt- So das Motto einer dreitägigen Ausstellung beim Kunst- und Kulturfestival „Die neue Sinnlichkeit der zeitgenössischen Kunst“ Grundthema das Gefangensein mit Themen wie Justiz während der NS-Herrschaft, Kriegsgefange, KZ in Magdeburg sowie Kriminalprävention

 

 

 

 

 

Film ansehen

Kaiserpfalzen in Sachsen-Anhalt

150915 KaiserpfalzeninSachsen AnhaltIm Land Sachsen-Anahlt gab es im Mittelalter deutlich mehr Kaiserpfalzen als man glaubt. Seit 2012 gibt es nun an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg einen Forschungsschwerpunkt zum Thema. Anfang des Jahres 2015 erschien ein Buch, welches eine Art Bestandsaufnahme darstellt. Wir trafen den Herausgeber und den Forschungsleiter des Instituts für Geschichte Prof. Dr. Stephan Freund und sprachen mit ihm über das Projekt.

Film ansehen

30.000 Euro für die Sanierung der St. Andreaskirche in Hundisburg

170615 KircheStAndreasHundisburgDie St. Andreaskirche in Hundisburg.  Neben dem Schloss eines der bedeutendsten Bauwerke im Ort. So wie viele andere Kulturdenkmäler im Land muß auch dieses Haus dringend saniert werden.
Nun kann die Kirche auf ein neues Dach hoffen. Pfarrer Jens Schmiedchen nahm in den vergangenen Tagen eine Fördermittelzusage in Höhe von 30 000 Euro entgegen. Das Geld kommt  von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler. Mit dem Geld sollen nun dringend notwendige Dacharbeiten am Kirchenschiff realisiert werden.

 

 

Film ansehen

Interview Stephanie Bart zum Buch "Deutscher Meister"

270515 StephanieBarth DeutacherMeisterDas Buch "Deutscher Meister" (Verlag Hoffmann und Campe) - Worum geht es? Berlin, 9. Juni 1933: Johann Rukelie Trollmann ist ein talentierter, unkonventionell kämpfender Boxer und charismatischer Publikumsliebling. Er steht im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Seinem Gegner ist er überlegen. Doch Trollmann ist Sinto. SA steht am Ring. Funktionäre und Presse tun alles, um seine Karriere zu zerstören und ihn endgültig auf die Bretter zu schicken.

Die Autorin Stephanie Bart zeichnet in einem packendem Roman das bewegte Leben Johann Rukelie Trollmann nach. Es gelingt ihr die zwei Welten - NS-Regime auf der einen und Trollmann der Boxer auf der anderen - gleichermaßen in den Mittelpunkt der Handlung zu stellen. Es sind knallharte Fakten, die Stephanie Bart recherchiert hat und die ein erschütterndes Abbild des Boxsports der 1930-er Jahre ergeben. Nicht sportliche Leistung zählte, sondern einzig und allein das Wunschbild des perfekten Deutschen. Ganz ohne Makel seiner kulturellen Herkunft. Als Stephanie Bart in der Magdeburger Stadtbibiliothek ihr Buch vorstellte, traf ich sie vorher zum Gespräch über ihr Buch. 

Film ansehen

Interview K.-R. Mai "Martin Luther. Prophet der Freiheit"

050315 KlausRMai Luther ProphetderFreiheitIm Februar erreichte mich eine mail, dass der Autor Klaus-Rüdiger Mai Ende des Monats sein Buch "Martin Luther. Prophet der Freiheit" in Magdeburg vorstellen wird. Kontakt aufgenommen, Interview organisiert. Und das Buch "Martin Luther. Prophet der Freiheit" habe ich am Samstag und Sonntag regelrecht verschlungen - liest sich wirklich sehr spannend und fesselnd. Mir gefällt die offene Art des Schreibens sehr, so wird der Leser sehr gut auf die Zeitreise in das Leben Luthers mitgenommen. Irgendwie kann man sich nicht einfach entziehen und ist mit jeder Seite neugierig auf das weitere Geschehen.

Film ansehen

Schlagstockeinsatz und Sicherheitspartnerschaft

10022015 MatthiasOhms SchlagstockeinsatzSchlagstockeinsatz und Sicherheitspartnerschaft

Die Volkspolizei während der friedlichen Revolution im Herbst 1989 in Magdeburg

Am Rande der Buchpräsentation in der Stadtbibliothek sprachen wir mit dem Autor Matthias Ohms über Inhalt,Entstehung und Beweggründe.

 

 

Film ansehen