020614 ArtundVielfalt NaturkundemuseumKunst, Ausstellungen, Künstler etc.

 

 


 

Kunstprojekt ZUSAMMEN FLIES(S)EN

241014 Werk4 zusammenfliesenMitte Oktober wurde die Fassade des zukünftigen Kunst und Handwerkerhofes im WERK 4 in Buckau mit Fliesen im Rahmen des Kunstprojektes “ZUSAMMEN FLIES(S)EN” gestaltet. In dem internationalen und interdisziplinären Projekt haben zwei Künstlerinnen und ein Künstler gemeinsam eine Serie von Fliesen entworfen. Diese sollen den Blick auf die verfallene Fassade der industriellen Fabrik lenken. Wir waren vor Ort und sprachen mit der Initiatorin und zwei Künstlern.

240812 Werk4 ein Rückblick auf die ersten Ideen des Projektes Werk 4

Film ansehen

Phil Hubbe erhält Medienpreis der AMSEL-Stiftung

241014 PhilHubbe PreisderAmselstiftungDie AMSEL-Stiftung Ursula Späth verleiht jährlich ihre drei dotierten Stiftungspreise an Menschen, die sich besondere Verdienste zugunsten von Multiple-Sklerose-Erkrankten erworben haben. Bei der 22. Preisverleihung am 1. Oktober im Porsche-Museum Stuttgart ging der Medienpreis an den Cartoonisten Phil Hubbe aus Magdeburg. Der talentierte Zeichner erkrankte bereits mit 19 Jahren an Multipler Sklerose. Laudator Bernd Wahler, Präsident VfB Stuttgart 1893 e.V., sieht Hubbe als Persönlichkeit, die einen besonderen Beitrag dazu leistet, dass MS in der Öffentlichkeit nicht nur ernst, sondern auch mit einem Schmunzeln wahrgenommen wird. Mit seinem schwarzen Humor zeigt der Cartoonist das Thema Behinderung aus überraschenden Blickwinkeln. So wurden seine Cartoons zu einem unverzichtbaren und wertvollen Teil des AMSEL-Mitgliedermagazins ‚Together‘ für die AMSEL. Beim ‚Aktionstag für junge MS-Betroffene‘ 2013 nahm er als Karikaturist eine wichtige Rolle ein. Wir besuchten Phil Hubbe in seinem Atelier.

Am 30. Oktober 2014 16:38 schrieb Christina Hochstrate

Sehr geehrte Frau Schallenberg,

vielen Dank für die Information. Das freut uns natürlich sehr, dass Sie einen Beitrag mit Herrn Hubbe einrichten konnten und damit auch dazu beigetragen konnten, die Krankheit Multiple Sklerose ein Stück weit mehr in die Öffentlichkeit zu rücken.  [...]

Mit besten Grüßen Christina Hochstrate Kommunikation

amsel□□□□ | Aktion Multiple Sklerose Erkrankter,
Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.
Regerstraße 18, 70195 Stuttgart

Film ansehen

Ausstellung daily memories

241114 DailyMemoriesBis zum 1. März 2015 präsentiert das Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg die Ausstellung daily memories. 17 internationale Künstler zeigen auf ganz unterschiedliche Weise die Funktion von persönlicher, stets kulturell geprägter Erinnerung in unserem Alltag. Dem Betrachter bietet sich ein Reflexionsraum für eigene Erfahrungen. So vielfältig die Formen des Erinnerns sind, so vielen Einflüssen ist sie ausgesetzt, vom Zufall über den Vorsatz bis hin zum Zwang oder dem Wunsch, nicht zu vergessen. Die Kunst ist ein wichtiges Element dieser eng vernetzten Strukturen und oft selbst Instrument und Ort für Erinnerungen.

Dienstag bis Freitag 10.00 - 17.00 Uhr,Sonnabend und Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr, Montag geschlossen

Film ansehen

HERBSTSALON '14: Beate Debus Skulpturen

Herbstsalon2014 Debus SkulpturenHERBSTSALON '14 – schwarz-weiss
Kurz vor der Eröffnung des HERBSTSALON '14 trafen wir die Künstlerin Beate Debus im Landesfunkhaus. Dreidimensional spürt Beate Debus sowohl schwarz-weiß Kontrasten nach als auch dem Halt-Suchen und Halt-Finden in der Ausbalancierung ihrer Holzskulpturen.

Atelierbesuch bei Jochen P. Heite, der sich der Farbe Schwarz von matt bis leuchtend widmet

Gespräch mit dem Kurator Jörg-Heiko Bruns und dem Künstler Rolf Peter Jasper zum HERSBTSALON '14

Am 21. September, 11.00 Uhr lädt der HERBSTSALON '14 im MDR Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt, Elbfoyer zur Vernissage. Die Ausstellung ist bis zum 16. November 2014 zu sehen (wochentags 10 – 18 Uhr, Samstags und sonntags 10 – 16 Uhr)

Film ansehen!

HERBSTSALON '14 - schwarz-weiss

290914 HerbstsalonHERBSTSALON '14 – schwarz-weiss
Seit 2008 präsentiert der Verein Herbstsalon e.V. im Foyer des MDR-LANDESFUNKHAUSES Sachsen-Anhalt eine Werkschau verschiedener Künstler.

In diesem Jahr widmet sie sich den Farben Schwarz und Weiß.  Zu den Ausstellern gehören Jochen P. Heite,  Ideengeber der Ausstellung, Rolf Peter Jasper und die Bildhauerin Beate Debus. Während Heite mit Schwarz auftritt, geben sich Jasper und Debus  beiden Farben gleichzeitig und konsequent hin.

Herbstsalon2014 Debus Skulpturen Gespräch mit Beate Debus vor der Eröffnung des HERSBTSALON '14HERSBTSALON '14

Ateleirbesuch JochenHeiteAtelierbesuch bei Jochen P. Heite, der sich der Farbe Schwarz von matt bis leuchtend widmet

250614 HerbstsalonGespräch mit dem Kurator Jörg-Heiko Bruns und dem Künstler Rolf Peter Jasper zum HERSBTSALON '14

Zu sehen ist der HERBSTSALON '14 im MDR Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt, Elbfoyer bis zum 16. November 2014 (wochentags 10 – 18 Uhr, Samstags und sonntags 10 – 16 Uhr).

Film ansehen!

Heinz der Kunstmarkt

090914 KunstmarktHeinzHeinz der Kunstmarkt. Im August luden Künstler in den Buckauer Engpass. Bei gutem Wetter machten sich einige Hundert Menschen auf den Weg, um Ateliers zu besuchen und einen kulturellen Höhepunkt zu genießen. Der Erfolg motviert die Macher für eine Zweitauflage, die für 2015 vorgesehen ist.

Film ansehen

Atelierbesuch bei Jochen P. Heite

Ateleirbesuch JochenHeitevon leuchtendem gelb zu schwarz - "Malerei, wie Kunst generell, leben von der Harmonie vielfältigster, und vom Maler immer wieder neu aufzuspürender Kontraste. Die müssen nicht nur nebeneinander erlebbar gemacht sein, sondern können auch, wie in diesem Beispiel, als ein sonniges Licht durch ein lasierendes Schwarz hindurch scheinen."Jochen P. Heite "Schwarz ist mir eine so angenehme Farbe, wie anderen ein Rot oder Grün. Sie hat für mich keinen Symbolwert, ich benutze sie als eine Möglichkeit gestalterischer Verdichtung und Abstraktion. Differenzierungen finde ich in der Verwendung vielfältigster schwarzer Mittel wie Kreiden, Kohle, Graphit und Ölfarben in verschiedensten Zuständen. Der Auftrag pastoser, fett glänzender Ölfarbe ermöglicht mir durch Reflektion, Helligkeiten in die schwarzen Bildflächen zu bekommen. Als ehemaliger Bühnenbildner schaffe ich mit meinen Bildern aber immer noch Raumtiefen um den attraktiven Bühnendarsteller, in diesem Fall um den Betrachter des Bildes herum... Wichtiger noch, als dem Betrachter harmonische Komposition zu vermitteln ist mir, dass er ähnlich einem Musikerleben zu sich selbst kommt. Ich habe in meinen Bildern auf gegenständliche Fragen keine Antworten."

Film ansehen

Atelierbesuch bei Ute Bartels

UteBartels AtelierbesuchSonderausstellung „ART&Vielfalt - Impressionen aus der Tierwelt“vom 24. Mai bis 14. September 2014 im Museum für Naturkunde Magdeburg. Die Sonderausstellung zeigt das Ergebnis des dritten Wettbewerbes für „Wildlife Artists“, also Künstlern, die in ihren Werken Wildtiere und Landschaften naturrealistisch darstellen. Veranstaltet wird der Wettbewerb alle zwei Jahre vom Museum für Naturkunde und dem Naturwissenschaftlichen Verein zu Magdeburg e.V.

Deshalb hat sich unsere Kinderreporterin Dana auf den Weg gemacht und Preisträgerin Ute Bartels im Atelier besucht.

 

020614 ArtundVielfalt Naturkundemuseumhier kann man einen Eiindruck von der Ausstellung bekommen.

-------

Film ansehen

Ankündigung Herbstsalon 2014

250614 Herbstsalon„Schwarz-Weiß“ ist das Thema, unter dem der diesjährige Herbstsalon firmiert und der gegenwärtig von den Künstlern des gleichnamigen Magdeburger Vereins „Herbstsalon e.V.“ vorbereitet wird. Er findet bereits zum achten Mal im Landesfunkhaus Magdeburg statt und wird am 21. September 2014 mit einer Vernissage eröffnet. Präsentiert werden in diesem Jahr die Magdeburger Maler Jochen P. Heite und Rolf Peter Jasper sowie die Bildhauerin Beate Debus aus Thüringen. Die Ausstellung wird kuratiert von Jörg-Heiko Bruns, Kunstwissenschaftler und Publizist aus Thüringen.

Der Herbstsalon 2014 findet vom 21. September - 16. November 2014 statt
Ausstellungsort wie immer das Landesfunkhaus Magdeburg, Elbfoyer
Die Eröffnung findet dieses Mal So um 11 Uhr statt.

Film ansehen

Juri Tscherkasow in der Galerie Eisenbart

210514 JuriTscherkasow GalerieEisenbartJuri Tscherkasow, freischaffender Künstler und Dozent für das Fach Zeichnen an der Universität in Orel (Russland), eröffnete seine Sonderausstellung in der Flurgalerie Eisenbart.

Unter dem Motto "INSPIRATIONEN- Kunst grenzenlos" bietet die Ausstellung einen Ausschnitt seines Schaffens. Der thematische Schwerpunkt liegt auf Stadtansichten und Landschaften .

Die Ausstellung noch bis zum 11.Juli in der Flurgalerie Eisenbart zu sehen.

 

 

Film ansehen

Ausstellung „NATÜRLICH KUNST“

120514 natuerlichkunst„NATÜRLICH KUNST“: Eine Kunstausstellung in den Gruson-Gewächshäusern

Seit dem 11. Mai 2014 können Besucher der Gruson-Gewächshäuser Kunst an einem ungewöhnlichen Ort entdecken. Zu sehen ist eine gemeinsame Ausstellung von Hamburger und Magdeburger Künstlern - Maler, Drucker, Bildhauer. Die Kunstwerke greifen die Vergänglichkeit der Natur auf und bilden mit den Pflanzen eine spannende und ständig wechselnde Symbiose. Bis zum 15. Juni ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten: Di. - So. sowie Feiertage von 9.00 Uhr – 17.00 Uhr zu sehen. Der Eintritt kostet für Erwachsene: 3,50 €, ermäßigt: 2,00 €.

Film sehen!

Ausstellung scharf geschnitten

090514 scharfgeschnitten ForumGestaltungIm Forum Gestaltung ist bis zum 04. Juli 2014 die Ausstellung "scharf geschnitten" zu sehen. Junge deutsche und polnische Künstler präsentieren ihre grafischen Werke. wir sprachen mit der Kuratorin Martha.

 

 

Film sehen!

Druckgrafiken von Hundertwasser in Magdeburg

110414 Hundertwasser Druckgrafiken AusstellungAusstellung Hundertwasser in der GRÜNEN ZITADELLE von Magdeburg vom 29. März bis 02. November 2014 Im Einklang mit der Natur zu bauen und zu leben“ - ein Thema, so aktuell wie nie zuvor und die lebenslange Philosophie von Friedensreich Hundertwasser. Mit seinen außergewöhnlichen Bauformen und spektakulären Aktionen für mehr Umweltbewusstsein erlangte er weltweite Aufmerksamkeit für das Beziehungsgeflecht „Mensch und Natur“. In der Bildkunst sorgte er mit neuen Techniken, z.B. das Malen mit fluoreszierenden Farben, für Furore und zählt zu den populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Fotos und Berichte über das spannende Leben des Österreichers, die von ihm entworfenen Briefmarken und Nummernschilder sowie Plakate für Umweltschutzorganisationen geben einen nachhaltigen Einblick in die Intention und Gefühlswelt des Mannes, der die gerade Linie für gottlos hielt.

Film ansehen

Mathias Wrobel Staub von gestern

080414 GalerieEisenbarth matthiasWrobelDas Erbe der Industrialisierung
Urban Art/Graffiti von Mathias Wrobel
Was mit Graffiti - anonym und illegal - in den Straßen Wolfens für Mathias Wrobel begann, hat sich mittlerweile entscheidend weiterentwickelt. Er emanzipierte sich von der Bildsprache des Graffiti-Writing und fand neue Ausdrucksformen. In Verbindung mit Motiven aus der Industriearchitektur und –kultur im urbanen Raum, entstehen heute einzigartige Leinwandbilder.
Mathias Wrobel: „Meine persönliche Entwicklung beeinflusst auch meine Bilder. Im Alter von 14 Jahren habe ich angefangen zu sprühen und wurde irgendwann erwischt. Ich musste dann Sozialstunden in einem Jugendclub leisten und den Tischtennisraum mit Graffiti gestalten. Bei dieser legalen Aktion habe ich gemerkt, dass es auch gut möglich ist, kreativ zu sein ohne sich strafbar zu machen. Bald hatte ich dann erste Aufträge von Jugendclubs, Kindergärten und ähnlichen Einrichtungen. Später wurde ich zum Fassadenmaler und habe Aufträge für LIDL oder für die Metro-Gruppe gestaltet.“
Lag die Motivation anfangs im Spaß an der Sache und der Möglichkeit, das eigene Umfeld auf anarchistische und kreative Weise zu gestalten, steht heute im Vordergrund, den Betrachter auf die Endlichkeit der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts aufmerksam zu machen. Ein weiteres Anliegen ist es, diese komplexe Form der Kunst noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

Film ansehen

Sylvette - Picasso und das Modell

PicassounddasModell

Sechzig Jahre nach ihrer Entstehung widmet die Kunsthalle Bremen der bedeutenden Sylvette-Serie von Pablo Picasso erstmals eine Ausstellung. Von April bis Juni 1954 experimentierte Picasso vor dem Modell in unterschiedlichen Stilrichtungen und Techniken. Der Künstler schuf mit Pinsel und Zeichenstift sowohl realistische als auch abstrakt-kubistische Darstellungen desselben Bildgegenstandes.
Zugleich entstanden bemalte Faltplastiken aus Metall. Beginn einer neuen skulpturalen Entwicklung. Mit seiner innovativen Verbindung von Skulptur und Malerei überschritt Picasso die Grenzen zwischen den Gattungen. In dieser Zeit  griff der Maler insbesondere auf die Grisailletechnik zurück. Malerei in Graustufen, um skulpturale Effekte zu erzielen. Den Sylvette-Werkzyklus von Picasso begleiten zahlreiche Fotografien renomierter Fotografen, die die Begegnung zwischen dem berühmten Künstler und seinem Modell dokumentieren.
faszinierende Einblicke in Picassos Schaffensprozess sowie in den Zeitgeist, die Mode und das Leben an der Cöte d'Azur der 1950er Jahre. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. Juni zu sehen

Film ansehen

Galerie Entrée: Ausstellung Buntheit

120214 MichaelBergmann Ausstellung KultusministeriumBis Mitte März präsentiert der Magdeburger Hobbymaler Michael Bergmann seine Werke in der Galerie Entrée im Kultusministerium. Zur Eröffnung stellte der Künstler seine Arbeiten vor. Geöffnet ist die Galerie jeweils montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 14:00 Uhr.

Film sehen